“Bienendämmerung”

Skulptur von Mag. art. Jolanda Richter, österreichische bildende Künstlerin. www.jolanda.at

Die Skulptur von Jolanda Richter symbolisiert die Verbundenheit von Mensch und Natur. Eine Kombination aus hellem Stahlblech und Cortenstahl veranschaulicht schon durch die Materialien den Kontrast, der sich aus dem Ungleichgewicht menschlicher Handlungsweisen und Reaktionen der Natur ergibt:

Cortenstahl rostet mit der Zeit, er wird dunkler, setzt eine Patina an, die nur langsam sichtbar wird. Die Korrosion, die allmähliche Zerstörung eines Stoffes durch andere Stoffe in seiner Umgebung, ist ein eindringliches Bild: Wir bemerken erst mit Verzögerung, was wir der Natur antun, was unser Verhalten bewirkt. Die Schatten, die wir verursachen, erscheinen nicht plötzlich, sie wachsen langsam und verfinstern unsere eigene Zukunft.

Die Figur strebt dem Licht entgegen, sie fliegt scheinbar der Sonne zu und kann dies nur, weil die Natur sie trägt, die als Pflanzenornamentik die Basis dafür bietet.

Dem Einsatz unserer begabten Mitglieder ist es zu verdanken, dass dieses Projekt in so kurzer Zeit professionell umgesetzt werden konnte.

Österreichische bildende Künstlerin, geboren 1971 in den Niederlanden, studierte von 1994-99 Malerei und Grafik an der Universität für angewandte Kunst in Wien und diplomierte 1999. Davor von 1989-94 Studium Konzertfach Violoncello an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit 2000 lebt und arbeitet Jolanda Richter als freischaffende Künstlerin in Niederösterreich. Sie erhielt etliche Auszeichnungen und erste Preise in internationalen Kunstwettbewerben, sehr rege Ausstellungstätigkeit führte sie durch Europa und USA.

Konzept, Entwurf und CAD-Planung der Skulptur zum Bienenprojekt der Rotarier Wienerwald-Neulengbach; Entwurf und Vektorisierung des Melli – Logos; Mehrere Zeichnungen der Schautafelbilder

Design und Bau des Nützlingshotels und der Schautafeln

Anfertigung der Skulptur nach Idee und Plänen von Jolanda Richter

Mag. Susanne Sauer

Lektorat und Pressearbeit

<<< Zurück <<<  >>> Nächste>>>